Zweiter Gig – Zwei Stromausfälle, und die Solarpunks sind schuld

Unser zweiter Gig war im Hambacher Forst, während dem Skillshare-Camp – und lief schon wieder turbulent. Wir haben abends als Auftakt zum Karfreitagsrave gespielt, wo ja eigentlich Tanzverbot herrscht.

Dieses Tanzverbot ist schon echt ein sensibles Thema für manche Christen. Später habe ich gehört, dass das E-Werk eine Bombendrohung gekriegt hat, weil sie sich dem Tanzverbot widersetzt haben. Wenn man auch noch die richtigen Leute damit anpisst, macht Musik doch gleich mehr Spaß.

Ich war bis ein paar Stunden vor dem Gig ziemlich nah am Nervenzusammenbruch. Ich hatte meine Notizen zu den einzelnen Songs – also was welcher Grundbeat auf dem Kaossi zum jeweiligen Track ist – natürlich in Nürnberg vergessen.

Dazu ging der Synthi immer wieder aus während ich versucht hab das zu rekonstruieren. Überhaupt hab ich arg dran gezweifelt dass ich das noch auf die Kette krieg & wir live performen können & bin den ganzen sonnigen Tag frustriert im Tech-Caravan gesessen. Irgendwann hatte ich die Kaossi-Beats & was ich in etwa bei welchem Song machen will aber soweit rausgefunden & war etwas beruhigter.

Sorgen hat mir dann nur noch gemacht, dass Menschen bei 1 KarfreitagsRAVE potenziell auch eher Rave-Musik erwarten & dass das_synthikat dafür zu wenig tanzbar sein könnte. Es haben dann aber sogar Leute getanzt. Vielleicht auch nur wegen dem Tanzverbot, wer weiß.

Der Auftritt war dann auch wieder ziemlich chaotisch, hat aber meine Laune sehr gehoben. Das Publikum war geil, und es gab auch eine ziemlich geile Lichtanlage – am Anfang zumindest.

Zwei Mal ist der Strom ausgefallen – tja, wenn man Solarpunks die Technik überlässt 😉 Wir waren gerade bei _fassung, als die Zündkerze des Generators kaputt gegangen ist. Ziemlich perfekt – bei dem Song geht es immerhin darum, nicht mehr funktionieren zu wollen.

Wir haben dann noch irgendwo eine Akkubox gefunden. Aber die hat nach nochmal 4 Songs dann auch den Geist aufgegeben. Fanden wir eigentlich ganz witzig – ich hatte so viel Angst gehabt, dass es nicht klappt, und dann war es am Ende echt lustig.

Beim letzten Mal konnten wir unser Programm ja schon nicht ganz zu Ende spielen, wir sind aber schon anderthalb Songs weiter gekommen diesmal. Wir würden gerne auch mal _ocean und _algorithmus live spielen. Vielleicht fangen wir beim nächsten Gig früher mit ihnen an, die Statistik zeigt, dass wir auch beim dritten Mal nicht fertig werden, wenn es so weitergeht.

Die anderen haben den Strom später noch mit einer solarbetankten Autobatterie zum Laufen gebracht, und der Rest des Raves lief ohne weitere Probleme ab. Nur die coole Lightshow ging nicht mehr, zu wenig Strom.

Insgesamt ein sehr schönes Camp, ein Freund hat mir auch ein Tattoo gestochen, Stick & Poke 🙂 Jetzt trage ich für immer eine Erinnerung auf mir rum.

Achja, geprobt haben wir immer noch nicht 😀

Ein Mensch mit "dystopia is fun" aufs Schlüsselbein tätowiert. Er trägt ein Nietenhalsband und eine grandiose pinke Jacke.
Ich habe jetzt ein Tattoo auf dem Schlüsselbein 🙂
One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.