22. Gig – mit Überaschungs-Gast!

Gestern haben wir auf dem Bonsai-Festival gespielt – das war super geil. Es war unser größter Auftritt bisher, so um die 500 Leute geschätzt, aber openAir und ohne Eintritt. Ich war mega nervös bevor wir gespielt haben, aber als die Leute schon unseren Soundcheck gefeiert haben, war ich schon deutlich weniger unsicher.

Es war allgemein eine echt schöne Athmosphäre. Die Crew war echt entspannt, (größtenteils) jung, hat alles nicht so ernst genommen, aber sehr zu einer awaren Stimmung beigetragen. Zum Beispiel haben die öfter drauf aufmerksam gemacht dass man seinen Müll gescheit wegschmeißen soll, aber auf die klimabewusste „bitte achtet auf eure Umwelt“-Weise 😉

Phant, Nami, und Christoph stehen auf der Bühne und spielen _unkraut.
Sogar mit Nebelmaschine!

Mein persönliches Highlight war, dass wir einen Überraschungsgast dabei hatten – bei _unkraut, unserem letzten Song, kam Christoph mit seinem Saxofon mit auf die Bühne. Er hat ja schon bei der Album-Aufnahme das Saxofon eingespielt, war dann aber beim Release-Gig krank – und jetzt konnten wir das endlich mal gemeinsam live spielen.

Außerdem hatte ich sehr viel Spaß mit meinem Outfit – ganz in weiß mit pinker Lederjacke, einer Herzchen-Sonnenbrille, und einer silbernen Kapitänsmütze, die mit Pailletten besetzt war. Einen Großteil davon habe ich von Freundis bekommen, die sich bei einer politischen Aktion als Junggesellinnenabschied verkleidet hatten. Die Mütze habe ich bei einem seiner Saxofon-Soli auch mal Christoph aufgesetzt – wem von uns steht sie besser?

Was mir ansonsten sehr wichtig war, war _ticketfrei – der Nulltarif ist ja gerade so nah wie noch nie, mit dem 9€-Ticket, das hab ja sogar ich mir gekauft. Gleichzeitig wurde gerade das (zweite) Bürgerbegehren zum 365€-Ticket vom Nürnberger Stadtrat für unzulässig erklärt, weil es angeblich nicht finanzierbar sei. Ohne dass alle Nürnberger*innen darüber abstimmen konnten, was ja der ganze Sinn von einem Bürgerbegehren ist.

Zum Glück ist man nicht auf solche Tickets und diese scheinbare Demokratie angewiesen, wenn man von Anfang an nicht mitspielt und gar nicht erst Tickets kauft. So konnten wir richtig gut Werbung für Ticketfrei Nürnberg machen: mit diesem Chat-Bot für Twitter, Telegram, Mastodon, und E-Mail kann man Kontrollettis überwachen, um sich gegenseitig zu helfen, nicht ohne Ticket erwischt zu werden.

Bei den ganzen Securitys im Publikum war mir ein bisschen mulmig, so offen übers ticketfreie fahren zu sprechen – wer weiß, wann man sich mal in der U-Bahn begegnet? Aber zumindest der eine meinte, unser Auftritt war echt cool, also passt das bestimmt schon 🙂 Letzten Endes ist es meistens besser, sich nicht von solchen Erwägungen einschüchtern zu lassen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.